Praktikumsangebote

Edelsteinklinik
Rheinland-Pfalz
01.02.2015
2 Wochen
Vollzeit
Gesundheitspsychologie, Klinische Psychologie und Psychotherapie
Gesundheitsversorgung
ja
ja
nein
Angeleitete Datenerhebungen (Befragungen/Testungen im Rahmen von laufenden Studien), Anwerbung und Akquise (z.B. Projektpartner/Studienteilnehmer/innen)
Studium der Psychologie, selbstständiges Arbeiten, Erfahrung im Umgang mit Kindern und Jugendlichen
Katrin Lieck, M.Sc.
Universität Potsdam, Humanwissenschaftliche Fakultät
Department Psychologie
Karl-Liebknecht-Str. 24-25, 14476 Potsdam
Tel: 0331-977-2678
E-Mail: katrin.lieck(at)uni-potsdam.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Nicht erbeten
Die Datenerhebung findet im Rahmen des Forschungsprojekts “Adipositas im Kindes- und Jugendalter: Computerbasiertes Training zur Steigerung der Selbstkontrollfähigkeiten“ statt. In der Forschung zur Entstehung und Aufrechterhaltung von Adipositas werden die selbstregulatorischen Fertigkeiten als relevante Einflussgrößen diskutiert. Adipöse Kinder und Jugendliche weisen in ihren selbstregulatorischen Fertigkeiten gegenüber den normalgewichtigen Gleichaltrigen Defizite auf. In der Alkoholismusforschung konnte gezeigt werden, dass computerbasierte Trainingsprogramme die Selbstkontrollfähigkeiten (Widerstandskraft) steigern und mit höheren Therapieerfolgsraten verbunden sind. Im Rahmen des Projekts soll in zwei Schritten untersucht werden, ob sich diese positiven Erfahrungen auch auf den Umgang adipöser Kinder mit hochkalorischen Nahrungsmitteln anwenden lassen. In einer 12-monatigen Pilotierungsphase sollen die Präsentationsmaterialien (Wegdrücken von hochkalorischen Nahrungsmitteln; Heranziehen von gesunden Alternativen) entwickelt und an einer kleinen Stichprobe von n = 30 auf ihre Trainierbarkeit und Akzeptanz hin getestet werden. Darauf aufbauend soll das Trainingsprogramm in einer kontrollierten Studie an 162 adipösen Kindern und Jugendlichen (226 incl. Drop out) auf seine Wirksamkeit hin überprüft werden. Neben der Erfassung von Indikatoren der Selbstkontrollfähigkeiten, wird vor allem der Einfluss auf den BMI-SDS-Verlauf 6 und 12 Monate nach Reha-Ende überprüft. Bei erfolgreicher Testung würde ein Programm vorliegen, das relativ ökonomisch zur langfristigen Verbesserung des Therapieerfolgs beitragen kann.